Tipps zum Aufladen von Revolut Konten mit Kreditkarten

Das Revolut Konto lässt sich kostenfrei mit der privaten Miles & More Kreditkarte aufladen (ja, immer noch). Für dich ist dies die Chance, ohne extra Kosten, doppelt zu punkten. Leider verbietet aus naheliegendem Grund Revolut in den AGB die Nutzung als reines Aufladekonto zum Sammeln von Meilen. Das Geld einfach durchlaufen zu lassen, funktioniert also nicht. Das Ziel von Revolut ist, dass wir das Konto als ein Hauptkonto nutzen.

Deshalb ist es sinnvoll, so viele wie möglich andere Buchungen über Revolut laufen zu lassen, die wir sonst auf anderen Konten machen. Dazu haben wir die Gelegenheit, denn es kommt ungünstigerweise vor, dass du die American Express bei deinen Einkäufen nicht nutzen kannst. Hier solltest du nicht die Miles & More Karte nutzen, sondern stattdessen zur Revolut VISA (entweder kostenfrei in der Wallet oder als Plastik-Ausgabe für ca. 7 € Versand) greifen. Damit ‚sieht‘ Revolut, dass das Konto aktiv genutzt wird und verdient an diesen Umsätzen Geld. Für uns ist aus der Sicht der gesammelten Meilen egal, ob man mit der M&M oder der Revolut Karte bezahlt.

Im Ausland ist die Revolut Karte sogar im Vorteil, da sie 0 % (bis 1000 € im kostenfreien Plan und nicht am Wochenende) Fremdwährungsgebühr (gegenüber 1,95% der Miles & More hat). Wichtig ist, dass du dein Konto immer gedeckt hast, denn die Revolut Karte ist eine Debit-Karte und du kannst nur aus dem Guthaben heraus bezahlen.

Das Revolut Konto als solches zu nutzen, geht nicht nur über das Bezahlen mit der Revolut VISA. Es ist sinnvoll, gelegentlich kleinere Überweisungen auf das Konto zu machen und alle Lastschriften, die sonst über das „alte“ Girokonto laufen, auf Revolut umzustellen, selbst wenn die litauische IBAN nicht immer hilfreich ist (Ende 2022 soll eine deutsche IBAN kommen). Du solltest auch die Funktion zum Kaufen von Kryptowährungen oder Rohstoffen nutzen – hier scheinen minimale Beträge trotzdem einen Impuls zu geben, dass das Konto genutzt wird.

Die Anzahl der Aufladungen solltest du möglichst gering halten (1-2 im Monat) und lieber größere Summen auf einmal aufladen. Außerdem schickst du natürlich niemals den gleichen Betrag, der aufgeladen wurde, sofort 1:1 weiter, sondern nutzt unterschiedliche Beträge und lässt ein paar Tage Zeit, bevor das Geld weiter gesendet wird.

Noch gibt es keine Erfahrungswerte, wie viel anderen Traffic man über das Revolut Konto laufen lassen muss, damit es keine Warnung wegen zu viel Top-Up gibt, aber das ist ein Weg, es nicht zu früh herauszufinden 😉. Das Limit wird von einem ungekannten Algorithmus für dein Konto speziell errechnet. Es scheint ein 24h Zeitfenster zu geben, in dem nur bestimmte Summen zum Aufladen erlaubt sind.

Ein weiterer Tipp: Seit etwa Februar 2022 berechnet Revolut für das Aufladen des Kontos mit geschäftlichen Kreditkarten (z. B. der Miles & More Business) Gebühren von ca. 1,34 %. Es gibt hier einen einfachen Trick: Du hinterlegst deine geschäftliche Kreditkarte mit Apple Pay oder Google Pay und wählst dieses bei Revolut aus. Dann kannst du deine Business-Kreditkarte wählen und kostenfrei aufladen.

Schaue dir die weiteren Artikel zum Thema Revolut an

Lebe einen Premium-Lifestyle mit den Möglichkeiten der Kreditkarten. Hotel-Upgrades und nahezu kostenfreie Business- und First Class Flüge, finanziert mit deinen privaten und geschäftlichen Ausgaben.

Erlerne wie einfach es ist deinen nächsten Flug in der BUSINESS-CLASS zu verbringen oder aber deinen nächsten Urlaub durch Punkte bezahlt zu haben und das nur mit Hilfe der richtigen Meilenoptimierung!

Die Links zu Finanz-Produkten auf dieser Seite sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top