Pauschalversteuerung von Meilen und Punkten der Kreditkarten

Wenn du Punkte  (z. B. Membership Rewards) oder Meilen (z. B. Miles & More Meilen) mit deiner geschäftlichen Kreditkarte sammelst, „gehören“ diese Punkte der Firma. Deshalb die Firma diese ohne Probleme für ihre geschäftliche Zwecke nutzen. Möchtest du jedoch diese Punkte für private Reisen nutzen, müsstest du diese als Privatentnahme versteuern, denn die Punkte gehören zum Gewinn der Firma. Da es keinen festen Gegenwert für die Punkte gibt, wäre es schwierig sie korrekt zu versteuern. Dieses Problem haben auch die Kreditkartenunternehmen erkannt und bieten den Service, dass sie die mit der geschäftlichen Karte erworbenen Punkte pauschal für dich versteuern. Du kannst damit die geschäftlich erworbenen Punkte steuerlich gefahrlos privat nutzen. Es bleibt natürlich die Einschränkung, dass die Firma die private Nutzung der Punkte erlauben muss.

Das ist übrigens einer der wichtigen Gründe, warum du für deine Firma unbedingt eine geschäftliche Kreditkarte, wie die American Express Business Platinum Card und nicht einfach eine private Karte nutzen solltest. Die Kreditkartenfirmen nehmen für diese Karten von den Händlern ein höheres Disagio als bei den privaten Karten, finanzieren aber dafür die Pauschalversteuerung für dich.

Als Freiberufler oder Selbstständiger ergibt sich daraus die folgende Optimierungs-Strategie: Geschäftliche Flüge und Hotelaufenthalte bezahle ich tendenziell mit Geld (damit sind es Ausgaben und wirken steuermindernd) und sammle Meilen und Punkte. Die gesammelten und versteuerten Meilen und Punkte für freie Flüge und Hotelaufenthalte nutze ich möglichst für meinen privaten Urlaub.

American Express schreibt zur Pauschalversteuerung: „Die private Einlösung der aufgrund Ihrer beruflichen Tätigkeit mit einer American Express Card erworbenen Membership Rewards Punkte in Prämien unterliegt als geldwerter Vorteil nach § 3 Nummer 38 EStG der Versteuerung. Diese übernimmt American Express für Sie als pauschale Versteuerung gemäß § 37 a Abs. 3 EStG. Damit kannst du geschäftlich gesammelte Punkte einfach für deine privaten Reisen nutzen, ohne dir um die Steuer Gedanken machen zu müssen.“

Miles & More schreibt: „Für Teilnehmer mit Wohnsitz in Deutschland gilt Folgendes: Werden im Rahmen des Vielfliegerprogramms Miles & More auf Dienstreisen Meilen gesammelt und diese für privat genutzte Prämien verwendet, wird der geldwerte steuerpflichtige Vorteil von Lufthansa im Rahmen des Pauschalbesteuerungsverfahrens nach § 37a EStG übernommen.“

Wer eine American Express Payback Kreditkarte nutzt, sollte dies nur privat tun. Hier sind die Payback-Punkte nicht automatisch pauschal versteuert und müssten von Hand versteuert werden, was vom Aufwand und Nutzen keinesfalls im Verhältnis steht.

Lebe einen Premium-Lifestyle mit den Möglichkeiten der Kreditkarten. Hotel-Upgrades und nahezu kostenfreie Business- und First Class Flüge, finanziert mit deinen privaten und geschäftlichen Ausgaben.

Erlerne wie einfach es ist deinen nächsten Flug in der BUSINESS-CLASS zu verbringen oder aber deinen nächsten Urlaub durch Punkte bezahlt zu haben und das nur mit Hilfe der richtigen Meilenoptimierung!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top